Project Description

Meditationen in der Praxis und für Zuhause

Geführte Meditationen –
leidvolle Muster erkennen und transformieren

Meditation wird auf vielfältige Weise praktiziert.
In der Therapie nutze ich gerne die geführte Meditation als einen sehr hilfreichen Weg, um den Kontakt zum Unterbewusstsein herzustellen. Es sind Reisen ins Innere. Dorthin gelangen wir normalerweise nur in diesen stillen, besonderen Momenten. Es ist eine wunderbare Möglichkeit in diesem sehr bewussten Zustand Erkenntnisse von unschätzbarem Wert zu erhalten, alte leidvolle Muster zu tansformieren und in einen tiefen, heilsamen Versöhnungszustand mit uns selbst zu gelangen.

Meditieren lernen für Zuhause

Meditation ist inzwischen wissenschaftlich reichlich erforscht mit dem Ergebnis, dass Meditation eine immens positive Wirkung auf die Gesundheit unseres Gehirns und auf unsere Gesamtkonstitution hat.

Ich denke, wir spüren alle, dass wir von der „Außenwelt“ mächtig beeinflusst sind und häufig in einen Alltags-Sog gezogen werden, der uns gar nicht gut fühlen lässt.
Die Corona-Zeit und die vielen schlechten Meldungen können unruhige, angespannte Zustände noch verstärken.
Wie hilfreich ist es, etwas an die Hand bekommen zu können, mit dem wir selbst in der Lage sind uns zu regulieren und unser Immunsystem auf allen Ebenen auszugleichen.

Gerne helfe ich dir dabei wie Du zuhause meditieren lernen kannst, worauf es ankommt, was es wahrzunehmen und zu entdecken gibt und beantworte auch gerne deine Fragen zu persönlichen Themen, die Du mitbringen kannst.

Bequem kann auf einem Stuhl meditiert werden, es ist also nicht nötig auf dem Boden im Schneidersitz auszuhalten, immer wird erstmal die beste Körperposition gewählt.

Meditation ist

  • Lauschen lernen, wie ein offenes Gefäß, in das das Leben hineinströmen kann
  • gegenwärtig zu sein – das Bewusstsein als Beobachter, stiller Zeuge, wahrzunehmen
  • einfach da zu sein – ohne Ziele, Absichten und Aufgaben, etwas tun zu müssen
  • die Verbindung zum Körper zu schulen
  • der ständigen Strom der Gedanken ebbt ab
  • Achtsamkeit und Bewusstheit für den Alltag zu üben
  • annehmen, was im Augenblick ist
  • Empfindungen, Gefühle und Gedanken bewusst wahrzunehmen
  • ein natürlicher Weg zu einer tiefen Ruhe in uns selbst, auf diese Weise können sich Körper, Geist und Seele erholen